PARASITEN UND IHRE AUSWIRKUNGEN AUF DEN ORGANISMUS

Mindestens einmal im Leben hat jeder über die Anwesenheit von "ungebetenen Gästen" im Körper nachgedacht. Der Einfluss von Parasiten auf den Körper und die Tatsache, dass sie die menschlichen Organe dominieren, kann nur erschrecken. Dieses Thema wurde jedoch von der Wissenschaft nicht ausreichend untersucht. Es gibt praktisch keine angemessenen und wirksamen Mittel, um das Problem zu bekämpfen. Daher wird das Problem häufig einfach ignoriert. Es kann nur dann entschieden werden, ob es sich lohnt, Parasiten zu bekämpfen, wenn das volle Ausmaß ihrer Auswirkungen auf den Menschen bewertet wird.

Infektionspfade

Im Laufe der langen Jahre der Evolution haben sich viele Parasiten nach bestimmten Mustern daran gewöhnt, in den Körper eines Opfers einzudringen. Zum Beispiel tritt ein lanzettlicher Zufall in den Körper der Schnecke ein und verlässt ihn zusammen mit Schleim, der für den nächsten Wirt - eine Ameise - attraktiv ist. Er frisst den Köder und wird von einem unsichtbaren Meister geführt. Der Parasit lenkt die Ameise und lässt sie die Nacht nicht im Ameisenhaufen, sondern im Gras verbringen, zusammen mit Haustieren, die sie am Morgen fressen. Die unglaubliche Taktik des Parasiten ist beeindruckend! Andere nicht so ausgefeilte Techniken ermöglichen es jedoch Parasiten, in den Körper einzudringen. Grundsätzlich infiziert sich eine Person durch ihre eigene Indiskretion mit ihnen während:

  • Kontakt mit Haustieren und Nicht-Haustieren;
  • Aufnahme von Lebensmitteln und Wasser, die nicht ordnungsgemäß verarbeitet wurden;
  • enge Interaktion mit dem Wirt des Parasiten;
  • Insektenstich;
  • Kontakt mit Wasser und Boden.

Einfluss von Parasiten auf den menschlichen Körper

Es gibt Helminthen, deren Vorhandensein sich im menschlichen Körper praktisch nicht manifestiert. Aber die meisten betreffen den Körper. Der Grund liegt in der Natur des Parasiten. In der Regel hat er kein unabhängiges Verdauungssystem, deshalb muss er Nahrung "stehlen". Viele der "ungebetenen Gäste" gelten als anaerobe Organismen, daher schaffen sie eine angemessene Umgebung um sich herum, die wiederum nicht die besten Auswirkungen auf die inneren Organe hat. Lassen Sie uns die Hauptarten des negativen Einflusses genauer betrachten.

Mechanischer Schaden

Um im Körper des Wirts zu bleiben, verwenden verschiedene Würmer Saugnäpfe und Haken, die sich mit ihrer Hilfe bewegen und an den Geweben der Organe anhaften. Solche Geräte verursachen Wunden auf der Wundoberfläche, die zu Blutungen, Entzündungen und Schmerzen führen. Wenn es viele Parasiten gibt oder deren Volumen groß ist, kann ihre Masse das Darmlumen blockieren und zu einer Obstruktion führen, die eine Operation erfordert. Blutgefäße und Gallengänge können eingeklemmt werden, was zu Fehlfunktionen der meisten Organe führt.

Nährstoffmangel

Eine Person braucht Nährstoffe für ein aktives und qualitativ hochwertiges Leben, aber was ist, wenn sie beim Verzehr nicht dem Körper, sondern den „Eindringlingen“ zugute kommt? Vitaminmangel entsteht, es ist besonders gefährlich für den Körper eines Kindes im Entwicklungsprozess. Das Kind wächst schlecht, verliert an Gewicht, die Organe können sich nicht vollständig entwickeln. In diesem Fall verspürt der Patient ein ständiges Hungergefühl, konsumiert Lebensmittel in großen Mengen und ist nicht voll. Einige Parasiten ernähren sich von Blut durch die Darmwand, was zu Anämie führt.

Toxische Wirkung

Helminthen verbrauchen Nährstoffe in menschlichem Besitz, verarbeiten sie und scheiden Stoffwechselprodukte aus. Einige Toxoide sind Gifte. Solche Substanzen, die sich in der Mitte der Organe abheben, vergiften den menschlichen Körper von innen und es ist äußerst schwierig, sie zu entfernen. Toxische Wirkungen rufen Hautprobleme, allergische Reaktionen und Schäden an Nerven und Muskeln hervor. Der Körper ist besonders vergiftet, wenn Schädlinge sterben, wenn sich ihr Körper zersetzt. Es ist nicht weniger wichtig, die Reste von Würmern so schnell wie möglich nach draußen zu bringen, als nur Schädlinge zu zerstören.

Verminderte Immunität

Der Mangel an Vitaminen und Mikroelementen sowie die systematische Vergiftung des Körpers wirken sich auch auf die Abnahme der Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Krankheiten aus. Parasiten reduzieren unter anderem durch ihre Anwesenheit die Produktion von Immunglobulin, was zu einer Abnahme der Immunität führt. Im Laufe der Zeit kann die Belastung von Systemen und Organen, eine negative Auswirkung auf sie, zum Auftreten bösartiger Zellen führen.

Auswirkungen auf das Nervensystem

Die Belastung aller Körpersysteme wirkt sich negativ auf das Nervensystem aus. Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Reizbarkeit sind einige der Nebenwirkungen, die durch die Anwesenheit von Fremden im Körper entstehen. Experimente haben gezeigt, dass mit einem solchen Parasiten infizierte Mäuse vor einem Raubtier ihr Gefühl der Gefahr verlieren. Darüber hinaus wurde am Beispiel der Toxoplasmose nachgewiesen, dass Parasiten sogar das menschliche Verhalten beeinflussen können. Menschen, die Helminthen als Geschenk von ihren Haustieren erhalten, werden weniger umsichtig und anfälliger für rücksichtsloses Verhalten.

Anzeichen einer Niederlage

Da im Körper mehr als 300 Arten von Schädlingen leben, gibt es auch viele Anzeichen für die Anwesenheit solcher "unerwünschten Bewohner". Symptome werden oft als bekannte Krankheiten getarnt, oder die Krankheit selbst ist das Ergebnis einer Parasitose (eine durch Parasiten verursachte Krankheit). Daher gibt es keine Anzeichen, die auf eine hundertprozentige Infektion hinweisen, aber Folgendes sollte beachtet werden:

  • Verletzung des Stuhls, Blähungen - ein Zeichen für das Vorhandensein von Parasiten im Verdauungstrakt;
  • schmerzhafte Empfindungen im Gelenk und Schmerzen in den Muskeln sind ein Zeichen für ihr Eindringen in diese Organe;
  • Hautprobleme, verschiedene Manifestationen von Dermatitis, Ekzemen, Reizungen - ein Zeichen einer Vergiftung mit Kariesprodukten;
  • Anämie;
  • unkontrollierte Gewichtsstörungen (Übergewicht oder Untergewicht, die nicht mit einer Ernährungsumstellung verbunden sind);
  • Depression, häufige Anfälle von Reizbarkeit;
  • Schlafprobleme, Schlafunterbrechung zwischen 2 und 3 Uhr morgens, während die Leber Toxine beseitigt;
  • chronisches Müdigkeitssyndrom;
  • verminderte Immunität, häufige oder chronische Krankheiten;
  • Manifestationen der Onkologie;
  • häufige Atemwegserkrankungen.

Diagnose und Behandlung

Bis vor kurzem war die einzige existierende Diagnosemethode die Lieferung von Kot zur Analyse. Es ist zu beachten, dass diese Analyse, selbst wenn sie mehrmals hintereinander durchgeführt wird, nicht informativ ist. Im Kot können nur Eier zurückverfolgt werden und nur die Parasiten, die im Magen-Darm-Trakt leben. Da Frauen nicht ständig Nachkommen vermehren, ist die Diagnose ungenau und für viele Arten von Parasiten einfach unmöglich.

In jüngster Zeit sind solche informativen Diagnosemethoden erschienen, wie der Nachweis von Helminthen durch Blutuntersuchungen (ELISA, Nachweis von Antikörpern und Antigenen gegen Krankheitserreger), die Verwendung von Ultraschall und Computertomographie, DNA-Analyse und der Einsatz von Bioresonanztechnologien . Diese Methoden haben die Chancen auf eine korrekte Diagnose und Behandlung von Parasitose erheblich erhöht.

Die Bestimmung der Art der Krankheit und die rechtzeitige Überweisung an einen kompetenten Spezialisten ermöglichen eine kompetente Behandlung.

Arzttermine hängen von der Anzahl der "ungebetenen Gäste" im Körper, dem Alter des Patienten und anderen Faktoren ab. Die Behandlung besteht aus mehreren Phasen: Zuerst wird der Körper auf die Einnahme von Medikamenten vorbereitet, dann werden Medikamente eingenommen, die Parasiten zerstören, und dann werden Medikamente eingenommen, um eine Vergiftung infolge des Todes von Helminthen zu vermeiden und Kariesprodukte aus dem Körper zu entfernen.

Vorbeugende Maßnahmen

Bei der Vorbeugung von Infektionen gelten die Regeln der persönlichen Hygiene, das Händewaschen vor dem Essen und das häufige Reinigen des Hauses. Alle verzehrten Gemüse- und Obstsorten müssen gut gewaschen und Fleisch und Fisch müssen vollständig gebraten sein. Es ist darauf zu achten, dass Kinder keine schmutzigen Dinge in den Mund nehmen, insbesondere solche, die auf der Straße vom Boden aufstehen, keinen Sand aus dem Sandkasten essen und sich nach einem Spaziergang die Hände waschen. Es ist wichtig, den Kontakt des Kindes mit streunenden Tieren auszuschließen. Wenn sich das Tier im Haus befindet, treffen Sie regelmäßig vorbeugende Maßnahmen.

Parasiten und ihre Auswirkungen auf den Menschen sollten niemals ignoriert oder unterschätzt werden. Viele gesundheitliche Probleme werden durch Parasitose verursacht. Wenn eine Person einen gesunden Lebensstil führt, den unkontrollierten und unnötigen Gebrauch von Medikamenten ausschließt und sich an eine gesunde Ernährung hält, kann sie eine Umgebung im Körper schaffen, in der Parasiten einfach nicht miteinander auskommen können.

29.01.2021